Artikel Magazin Anmelden

Schadnagerbekämpfung

24. November 2021 Tipps und Tricks

Die gezielte Schadnagerbekämpfung ist im Rahmen eines erfolgreichen Hygienemanagements unerlässlich, um die Verbreitung durch Krankheitserreger über Ratten und Mäuse einzudämmen. Diese muss sorgfältig geplant, durchgeführt und dokumentiert werden, damit der richtige Organismus bekämpft wird. Hierbei ist es auch wichtig, dass die anwendende Person im Besitz eines gültigen Pflanzenschutzsachkundenachweises ist.

1. Planung

  • Feststellung des Befalls durch Fraßspuren, Schäden oder geeignete Monitoringköder.
  • Laufwege finden und Köderstellen festlegen.
  • Geeignete Köder und die richtige Köderstation auswählen.

2. Durchführung

  • Die Köder und Köderboxen nur mit Handschuhen berühren, damit kein menschlicher Geruch anhaftet und der Köder attraktiv bleibt.
  • Köderboxen so anlegen, dass sich dem Schadnager immer eine Fluchtmöglichkeit bietet.
  • Köderstellen gegen versehentliche Aufnahme durch Menschen und andere Tiere schützen.
  • Köderstellen bei starkem Befall 1x wöchentlich kontrollieren. Bei schwachem oder keinem Befall alle 3 - 4 Wochen.

3. Dokumentation

  • Eine Dokumentation ist zwingend vorgeschrieben, da diese auch QS geprüft wird und man dadurch einen guten Überblick über die aktuelle Befallssituation bekommt.
  • Dokumentiert werden muss die Lage, die Köderform, die Erstauslage sowie auch die Menge der neuen Auslegungen.
  • Des Weiteren müssen die Köderstellen in einem Hoflageplan eingezeichnet sein.

 

Rangehensweise Bekämpfung von Ratten und Mäusen im Stall

 

Vorgehensweise bei Resistenzbildung

Es gibt verschiedene Formen von Ködern. Wichtig ist bei Ratten darauf zu achten, dass wenn diese eine Köderform gut annehmen, diese auch beizubehalten. Wird eine Resistenz vermutet muss der Wirkstoff gewechselt werden und nicht das Produkt. Damit die Resistenzbildung nicht gefördert wird, sollte ein Produkt mit einem Wirkstoff genommen werden und nicht mehrere Produkte mit unterschiedlichen Wirkstoffen.

Fazit

Die Kontrolle und Dokumentation ist sehr komplex und zeitaufwändig. Ist diese Zeit nicht vorhanden, sollte überlegt werden einen professionellen Schädlingsbekämpfer hiermit zu beauftragen.

Zur Kategorie

zurück zur Übersicht