Artikel Magazin Anmelden

Jungviehaufzucht: Sauger stoppen

06. August 2019 Tipps und Tricks

In der Rinderaufzucht und Bullenmast treten regelmäßig Probleme mit „Saugern“ auf. Sauger sind Tiere, die ihre Artgenossen am Nabel oder am Euter besaugen. Hierdurch können Nabelentzündungen entstehen, deren Folgeschäden oft vom Tierarzt behandelt werden müssen. In der Rinderaufzucht kann es zusätzlich zu Krankheiten und Fehlbildungen am Euter kommen wie zum Beispiel der Verlust von Strichen.

Hier gilt es, den Saugtrieb der „Sauger“ zu stillen und so dem gegenseitigen Besaugen vorzubeugen. Es gibt verschiedene Strategien, um das gegenseitige Besaugen zu verhindern. Hierzu zählen das Einziehen von Viehsaugentwöhnern, Beschäftigungsmaterial zur Verfügung stellen, die Auswahl der Tränkenuckel am Tränkeeimer und der Einsatz von Bitterstoffsprays.

1. Viehsaugentwöhner

Es gibt 2 verschiedene Arten von Viehsaugentwöhnern für den zeitlich begrenzten Einsatz und eine für den längeren Einsatz.

SuckStop Viehsaugentwöhner mittel

Bei der ersten Variante, dem SuckStop von Müller bekommt der Sauger den Entwöhnungseffekt selbst zu spüren. Bei dieser neuen Variante werden die beiden Fortsätze in die Nase des Tieres gedrückt sobald es versucht bei einem anderen Tier zu saugen. Hierdurch wird der Vorgang abgerochen und bringt schon nach einigen Wochen den gewünschten Effekt der Saugentwöhnung.

» SuckStop klein
» SuckStop mittel
» SuckStop groß

Viehsaugentwöhner Müller groß

Bei der zweiten Variante, dem Viehsaugentwöhner von Müller und dem Viehsaugentwöhner Metall befinden sich Stacheln an der Außenseite des Nasenringes.

Dies bewirkt, dass das besaugte Tier ausschlägt bzw. flüchtet sobald es den Viehsaugentwöhner spürt.

» Viehsaugentwöhner klein
» Viehsaugentwöhner mittel
» Viehsaugentwöhner groß
» Viehsaugentwöhner Metall klein
» Viehsaugentwöhner Metall mittel
» Viehsaugentwöhner Metall groß

Viehsaugentwöhner Saug Stop

Die dritte Variante Viehsaugentwöhner ist für Tiere, bei denen es ganz schwer fällt, das Saugen abzugewöhnen.

Der Entwöhner, Saug Stop mit Nirosta Schraube wird mithilfe der Drehbulli Nasenringzange eingezogen und bleibt so länger am Tier und kan auch nicht verloren werden bzw. herausfallen.

» Viehsaugentwöhner Saug Stop
» Drehbulli Nasenringzange

2. Beschäftigungsmaterial

Das Beschäftigungsmaterial dient der Befriedigung des Saugtriebes der Kälber, um das Saugen an anderen Tieren zu verhindern und vorzubeugen. Versuche haben gezeigt, dass die folgenden Beschäftigungsmaterialien eine sehr hohe Akzeptanz bei Tieren haben. Da sich die Spielzeuge nicht wehren, werden sie den Artgenossen beim Besaugen oft vorgezogen.

Spielpropeller Best Farm

Der Spielpropeller Best Farm ist eine gute Möglichkeit um den Saugtrieb der Kälber zu stillen. Er besitzt 4 Finger aus Naturgummi und wird an einer Öse über der Bucht auf gehangen. Die ideale Höhe ist so zu wählen, dass die Tiere den Kopf leicht anheben müssen um an dem Propeller saugen zu können.

Der Propeller wurde in einem Test sehr gut angenommen, da er sich weniger bewegt wie die anderen Tiere in der Bucht, wird dieser von den Tieren bevorzugt. Der Propeller wird auch von mehreren Tieren gleichzeitig genutzt, wie der Test zeigt.

» Spielpropeller

Spieligel Best Farm

Der Spieligel Best Farm ist eine weitere gute Möglichkeit um den Saugtrieb der Kälber zu stillen. Der Igel muss genau so über der Bucht auf gehangen werden wie der Propeller. Er weist aufgrund seiner euterähnlichen Form eine hohe Attraktivität auf. Da bei dem Spieligel auch mehrere Stacheln vorhanden sind, kann er von mehreren Tieren gleichzeitig genutzt werden.

Erfahrungen zeigen, dass das Interesse der Tiere mit der Zeit abnimmt und der Saugtrieb verwächst.

» Spieligel

3. Auswahl der Tränkenuckel

FixClip Vital-Sauger

Für den Fall, dass sich in der Gruppe ein Sauger befindet, kann der FixClip Vital-Sauger helfen. Dieser Tränkenuckel fördert das natürliche Saugverhalten des Tieres und bewirkt durch seine Beschaffenheit, dass die Kälber länger saugen, bis der Eimer leer ist. Dadurch wird schon ein Teil des Saugtriebes gestillt und das Risiko gesenkt, dass andere Tiere besaugt werden.

» FixClip Vital-Sauger

4. Bitterstoffspray

Cannibal Guard Bitter Spray

Das Cannibal Guard Bitter Spray wird vor dem Zusammenstallen auf den Nabel und das Euter aufgesprüht. Die gefährdete Stelle sollte aus einer Entfernung von ca. 20 bis 30 cm besprüht werden und 2-3 Minuten nach dem Auftragen des Mittels vor Belecken geschützt werden. Durch den bitteren Geschmack des Sprays sollten die besprühten Stellen nicht mehr von anderen Tieren besaugt werden. Im Falle einer Abschwächung der Wirkung und weiterem Besaugen von anderen Tieren, darf die betroffene Stelle erneut besprüht werden. Dies könnte z.B. durch Feuchtigkeit der Fall sein oder durch Abnutzung.

» Cannibal Guard Bitter Spray

zurück zur Übersicht